Wie wird das Arbeitslosengeld berechnet?

Wieviel Arbeitslosengeld Sie bekommen ist gesetzlich geregelt. 60 - 67% des pauschalisieren Nettoentgelts beträgt das Arbeitslosengeld. Die Höhe der Summe, die Sie beim Eintritt in die Arbeitslosigkeit bekommen, richtet sich nach Ihrem bisherigen Verdienst. Auch Kinder sowie Ihre Steuerklasse spielen bei der Berechnung von ALG 1 eine Rolle. Grundsätzlich gilt: Empfängern von ALG 1 stehen 60 % bzw. 67 % (mit Kind) ihres letzten Nettogehalts zu.

Leistungsentgelt: Ihr Leistungsentgelt, also das, was Sie letztendlich als ALG 1 ausgezahlt bekommen, wird aus Ihrem sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommen der letzten 12 Monaten berechnet, dem sogenannten Bemessungszeitraum. In besonderen Fällen wird der Bemessungszeitraum auf 2 Jahre ausgeweitet, wenn Sie beispielsweise in den letzten 2 Jahren durchschnittlich mindestens 10 % mehr verdient haben.

Wer kann Arbeitslosengeld beantragen?

Wenn Sie unseren Arbeitslosengeldrechner benutzen, sind Sie wahrscheinlich noch nicht arbeitslos, aber die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie arbeitslos werden könnten oder Sie wollen einfach wissen, was wäre, wenn der Fall „Arbeitslosigkeit“ eintritt. Dann ist es natürlich gut zu wissen, ob das zu erwartende Arbeitslosengeld auch ausreicht um die Verbindlichkeiten zu decken. Damit Sie Arbeitslosengeld erhalten, müssen Sie ein paar Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen wirklich arbeitslos sein, d. h. keiner Tätigkeit nachgehen oder weniger als 15 Std. pro Woche arbeiten
  • In den letzten 2 Jahren müssen Sie mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. (Ersatzzeiten werden auch angerechnet: Wehrdienst, Mutterschaft, Kindererziehung, Krankengeldbezug, Jugend- und Bundesfreiwilligendienste)
  • Sie müssen sich persönlich arbeitslos gemeldet haben

Wie hoch ist das maximale Arbeitslosengeld?

ALG 1: Die Höhe des Arbeitslosengeldes ist durch § 151, § 154 SGB III gesetzlich geregelt. Sie beträgt in der Regel 60 % des pauschalierten Nettoentgelts (auch Leistungsentgelt genannt). Wenn ein Kind oder mehrere Kinder berücksichtigt werden können, erhöht sich das Arbeitslosengeld auf 67 %.

Bemessungsentgelt: Das Bemessungsentgelt wird aus Ihrem durchschnittlichen Bruttoeinkommen der letzten 12 Monate berechnet. Das maximale Bemessungsentgelt liegt derzeit bei 6.700 € Bruttoeinkommen pro Monat. Auch wenn Ihr Bruttolohn durchschnittlich höher war oder noch ist, mehr wird nicht angerechnet. Wenn Sie in den neuen Bundesländern arbeiten, liegt die Bemessungsobergrenze bei 6.100 € Bruttoeinkommen, also 600,- € weniger. Das tägliche Bemessungsgeld wird dann so berechnet: 6.700 € x 12 Monate / 365 Tage = 220,27 € tägliches Bemessungsgeld.

Leistungsentgelt: Vom Bemessungsentgelt werden pauschal 20% für Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag abgezogen. Was dann noch bleibt ist das sogenannte Leistungsentgelt.

Leistungssatz: 60% oder 67% (mit Kind) vom Leistungsentgelt ist dann das tatsächlich auszuzahlende Geld (Leistungssatz), das bei Ihnen auf dem Konto landet.

Zahlbetrag: Der berechnete Leistungssatz wird für 30 Tage ausgezahlt, ganz gleich wieviel Tage der Monat hat. Also täglicher Leistungssatz x 30 Tage = monatlicher Zahlbetrag.

Beispiel zur Berechnung des Arbeitslosengeldes (ALG 1) bei 3.500 € Bruttoverdienst und Steuerklasse 3

Am Beispiel zeigen wir Ihnen, wie das Arbeitslosengeld ALG 1 berechnet wird. Als Grundlage nehmen wir einen durchschnittlichen monatlichen Bruttoverdienst von 3.500 €, Steuerklasse 3 und vorhandenen Kindern.

Berechnung des täglichen Bemessungsentgelts

3.500 € x 12 Monate = 42.000 € Jahres Bruttogehalt
42.000 / 365 Tage = 115,07 € tägliches Bemessungsentgelt

Berechnung der Sozialversicherungspauschale

20 % von 115,07 % = 23,01 € Sozialversicherungspauschale

Berechnung des täglichen Leistungsentgelts

115,07 € Bemessungsentgelt - 23,01 € Sozialversicherungspauschale - 10,23 € Lohnsteuer = 81,83 € Leistungsentgelt

Berechnung von Leistungssatz und monatlichem ALG 1

67 % von 81,83 € Leistungsentgelt = 54,83 € täglicher Leistungssatz
54,83 € täglicher Leistungssatz x 30 Tage = 1.644,79 € monatliches Arbeitslosengeld (ALG 1)