Abzüge

Was sind Abzüge bei Lohn und Gehalt?

Das Wort Abzüge klingt schon eher etwas bedrohlich. Und ja, so ist es auch wohl. Was vom Verdienst übrig bleibt, ist manchmal schwer erträglich und je nach Steuerklasse sehr unterschiedlich.


Mit Abzügen bezeichnet man umgangssprachlich alles das, was vom Lohn eines Arbeitnehmers nicht auf seinem Konto landet. Man könnte es auch die Differenz zwischen Brutto- und Nettolohn bezeichnen (Bruttolohn – Abzüge = Nettolohn).

Abzüge können Steuern, Sozialbeiträge oder Versicherungen (beispielsweise Rentenversicherung) sein. Die Höhe der Abzüge liegt natürlich zuallererst am Bruttoverdienst und dann an der Steuerklasse. Sind Sie verheiratet und haben 2 Kinder (Steuerklasse 3), dann haben Sie vermutlich wenig Abzüge und können sich freuen. Mit unserem Brutto-Netto-Rechner können Sie in wenigen Schritten ausrechnen, wieviel Ihnen nach den Abzügen noch bleibt.

Die Liste der möglichen Abzüge



Abzüge im Detail erklärt!


Lohnsteuer: Die Abzüge für die Lohnsteuer werden direkt vom Arbeitgeber an das Finanzamt überwiesen und gelten für Arbeitnehmer als Einkommenssteuer. Bei zu viel gezahlter Lohnsteuer kann man eventuell über die Einkommensteuererklärung Geld erstattet bekommen. Es lohnt sich also eine Einkommenssteuererklärung abzugeben.

Solidaritätszuschlag: Ab dem 1. Januar 2021 fällt der „Soli“ für fast alle weg und stärkt damit das Nettoeinkommen. Besonders kleinere und mittlere Einkommen werden dadurch entlastet. Der Grund für die Einführung des Solidaritätszuschlags, im Jahr 1995, war die Finanzierung der Kosten der deutschen Einheit.

Kirchensteuer: Wer nicht Mitglied in einer Kirche ist, zahlt auch keine Kirchensteuer. Viele Bürger nutzen das und treten aus finanziellen gründen aus der Kirche aus. Die Kirchensteuer ist ein Lohnsteuerabzug und liegt fast in allen Bundesländern bei 9% außer in Bayern und Baden-Württemberg, da bei 8%.

Versicherungen: Alle Beiträge der Versicherungen sind prozentual vom Staat festgelegt, außer die der Krankenkassen, die kann jeder Arbeitnehmer selber wählen. Die Beiträge der Krankenversicherung legt die jeweilige Krankenkasse selber fest. Auch diese Beiträge werden direkt vom Arbeitgeber an die Versicherer überwiesen.

Abzüge eigentlich doch gut? Für unsere Solidargemeinschaft sind die Abzüge unabdingbar.