Freibetrag

Was hat es mit dem Freibetrag auf sich?

Der Begriff Freibetrag kommt aus dem Steuerrecht und bezeichnet grundsätzlich einen Betrag, der meistens die abzuführende Steuer mindert. Also mehr für die eigene Tasche und weniger für den Staat. Beispielsweise gibt es den Grundfreibetrag, bis zu dem keine Einkommensteuer erhoben werden.


In Deutschland kennt man viele Freibeträge, grundsätzlich geht es immer darum, ab welchem Betrag Steuern erhoben werden. Meistens werden dadurch kleine Einkommen, Familien mit Kindern, Auszubildende oder Menschen mit Handicap unterstützt und nicht zusätzlich noch mit Steuern und Abgaben entlastet.

Welche Freibeträge gibt es in Deutschland?


Einige der folgen Freibeträge sind sicher geläufig, andere sicher sehr außergewöhnlich, von diesen Freibeträgen hat man noch nie gehört. Hier die Liste der Freibeträge, die alle das eine Ziel verfolgen, die entsprechende Zielgruppe zu steuerlich entlasten:

  • Grundfreibetrag
  • Sparer-Pauschbetrag
  • Kinderfreibetrag
  • Ausbildungsfreibetrag
  • Behindertenpauschbetrag
  • Alleinerziehendenentlastungsbetrag
  • Freibetrag für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Übungsleiterfreibetrag
  • Rabattfreibetrag
  • Versorgungsfreibetrag
  • Altersentlastungsbetrag
  • Zukunftssicherungsfreibetrag


Freibeträge im Detail erklärt:


Grundfreibetrag: Wenn Sie den Grundfreibetrag von aktuell 9.168 EUR (2019) pro Jahr nicht überschreiten, zahlen Sie keine Einkommenssteuer. Für Ehepaare gelten 18.000 EUR (2019). Die Festlegung des Grundfreibetrags orientiert sich am steuerlichen Existenzminimum auf der Basis des Sozialhilferechts.

Kinderfreibetrag: Der Kinderfreibetrag wird mit dem Kindergeld verrechnet, so dass für den Steuerpflichtigen die wenigsten Steuern entstehen. Einfach gesagt, sollten Sie mit dem Kinderfreibetrag mehr Geld erzielen als mit dem Erhalt von Kindergeld, dann wird das die Finanzbehörde automatisch berücksichtigen. Beim Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer wird der Kinderfreibetrag in jedem Fall angerechnet.

Ausbildungsfreibetrag: Der Ausbildungsfreibetrag ist für die Eltern des Auszubildenden bzw. der Auszubildende. Wenn ein volljähriges Kind, dem Kindergeld oder der Kinderfreibetrag zusteht, auswärtig untergebracht ist und sich in einer Ausbildung befindet, dann steht den Eltern der Ausbildungsfreibetrag zu. Der Freibetrag beträgt 924 EUR im Jahr.
Der steuerliche Freibetrag wird vom Brutto-Netto-Rechner berücksichtigt. Wenn Sie mit Ihrem Bruttolohn unterhalb des zu versteuernden Einkommens bleiben, wird die Berechnung nicht durchgeführt, mit dem Hinweis auf den Mindestbruttolohn.