Jahresgehalt

Was bezeichnet man als Jahresgehalt?

Auf die Frage: „Was verdienst Du?“, gibt anscheinend jeder eine andere Antwort. Viele Deutsche sprechen nicht gerne über Ihren Verdienst und wenn, dann immer mit unterschiedlichen Bezeichnungen.


Viele Handwerker nennen Ihren Stundenlohn, andere nennen das monatliche Brutto- oder Nettogehalt. Die wirkliche objektive Messgröße ist aber das Jahresgehalt bzw. der Jahresbruttoverdienst, also die Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit innerhalb eines Jahres.

Das Jahresgehalt ist auch die Bemessungsgrundlage der Einkommenssteuer und ob Sie möglicherweise nicht mehr verpflichtet sind sich gesetzlich zu versichern. Bei hohem Jahresgehalt kann man sich auch privat Krankenversichern.

Was zählt alles zum Jahresgehalt?


In den meisten Branchen setzt sich das Jahresgehalt ausschließlich aus den monatlichen Gehaltszahlungen zusammen. Diese Rechnung ist dann sehr einfach, Monatsbruttogehalt x 12 = Jahresgehalt. Das Monatsbruttogehalt ist auch Grundlage für den Brutto-Netto-Rechner.

  • Variables Gehalt (Boni, Provisionen, etc.)
  • Sonderzahlungen (Weihnachts- und Urlaubsgeld)
  • Aktienbeteiligungen
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Dienstwagen, Dienstfahrrad
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Weiterbildungsangebote
  • Mitarbeiterrabatte


Durchschnittliches Jahresgehalt in Deutschland


Das durchschnittliche Jahresgehalt für Arbeitnehmer lag 2018 bei 46.560 € brutto. Das sind monatlich 3.880.€ brutto. Nur 5% aller Arbeitnehmer verdienen mehr als 5.000 € brutto im Monat. Bei 40% der Deutschen Arbeitnehmer bleibt nach Abzug aller Abgaben lediglich zwischen 1.000 € und 2.000 €.

Wie viel Jahresgehalt ausreichend ist, liegt natürlich auch an den Lebensumständen und an dem Wohnort. Was in Ostercappeln ausreicht, ist im Zentrum von München viel zu wenig. Das Jahresgehalt ist immer verhandelbar, klar nicht sofort bei Stellenantritt, aber wenn die Leistung stimmt, erste Erfolge da sind, kann man das Thema sicher ansprechen.

Je nach Branche, kann man mehr oder weniger verdienen. Die Gastronomie ist nach der Zeitarbeit eine eher schlecht bezahlte Branche. Auch das Geschlecht spielt beim Jahresgehalt immer noch eine Rolle. Frauen verdienen durchschnittliche 20% weniger als Männer.

Branchen mit den höchsten Jahresgehältern


Die Branchen mit den höchsten Verdiensten waren im Jahr 2018 auf grober Gliederungsebene die Bereiche "Energieversorgung", "Information und Kommunikation" und "Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen". Hier verdienten die Beschäftigten im Jahr durchschnittlich zwischen 59.292 € und 62.844 € brutto.