Pflegeversicherung

Wofür ist die Pflegeversicherung?

Die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung. Sowohl gesetzlich als auch privat Versicherte müssen in diese Versicherung einzahlen. Eingeführt wurde die Pflegeversicherung zum 01.0.1.1995. Wieviel Sie momentan in die Pflegeversicherung einzahlen, kann Ihnen der Brutto-Netto-Rechner anzeigen. Die Pflegeversicherung springt ein, wenn ein Versicherter Hilfe und Unterstützung benötigt, weil es gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt, die nicht durch kurzfristige Behandlungen beseitigt werden können.


Aufgrund des demagogischen Wandels, es gibt immer mehr ältere Menschen in Deutschland, ist die gesundheitliche Versorgung der Pflegebedürftigen ein wichtiges Element unserer Sozialversicherungen.

Die Leistungen der Pflegeversicherung sind in Stufen eingeteilt, die bei einer Begutachtung durch den medizinischen Dienst, vergeben werden. Die Beiträge zur Pflegeversicherung betrag seit 2019 3,05 Prozent. Dieser Betrag wird je zur Hälfte vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgebracht. Für Erwachsene ab 23 Jahren ohne Kinder ist der Beitragssatz um 0,25 % angehoben also 3,30%.

Wie kann ich Leistungen der Pflegeversicherung beantragen?

Die Leistungen aus der Pflegeversicherung sind in Stufen der Bedürftigkeit eingeteilt. Es gibt 5 Pflegestufen. Je nach schwere der Bedürftigkeit, wird anhand eines Punktesystem die Pflegestufe festgelegt. Bewertet werden die Mobilität, die kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, die Fähigkeit zur Selbstversorgung, die Fähigkeit sein Krankheitsbild selbst versorgen zu können und auch die Möglichkeiten zur Alltagsgestaltung.

  • Pflegegrad 1 entspricht 12,5 bis 27 Punkten
  • Pflegegrad 2 entspricht 27 bis 47,5 Punkten
  • Pflegegrad 3 entspricht 47,5 bis 70 Punkten
  • Pflegegrad 4 entspricht 70 bis 90 Punkten
  • Pflegegrad, über 90 Punkte


Welche weiteren Formen der Unterstützung gibt es?


Die Leistungen können eine Geldleistung an die pflegenden Familienmitglieder sein, jedoch auch eine Sachleistung durch den Einsatz eines Pflegedienstes.

Es gibt die ambulante (häusliche) Unterstützung bis hin zum vollstationären Pflegeheim. Vorher kommen häufig noch die teilstationären Pflegemöglichkeiten in Frage, wie es auch Unterstützung gibt, wenn die pflegenden Angehörigen eine Auszeit nehmen, die Verhinderungspflege.

Die Pflegeversicherung ist breit aufgestellt und versucht auf die meisten Anforderungen eine individuelle Lösung zu finden.