Sozialabgaben

Was sind Sozialabgaben?

Unter Sozialabgaben versteht man die Beiträge für die Sozialversicherung. Diese Beiträge werden vom Bruttolohn durch den Arbeitgeber einbehalten und an die Sozialversicherungsträger weitergeleitet. Neben dem Anteil der Arbeitnehmer leisten auch die Arbeitgeber fast immer den identischen Beitrag, gleichfalls an die Versicherungsträger.


Unter Sozialabgaben versteht man die Beiträge an die Rentenversicherung, die Krankenversicherung, die Arbeitslosenversicherung und auch die Pflegeversicherung.

Wie hoch sind die Beiträge zu den Sozialabgaben, Stand 2019?

Rentenversicherung:
Der versicherungspflichtige Arbeitnehmer entrichtet 9,3% seines Bruttolohns in diese Versicherung. Der Arbeitnehmer übernimmt gleichfalls 9,3%

Krankenversicherung:
Gesamt wird 14,6% der Bruttolohnsumme für die Krankenversicherung verwendet. Auch hier ist der Anteil für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleich hoch, nämlich 7,3%. Die Krankenversicherungen könne individuelle Zusatzbeträge erheben. Diese werden seit dem 01.01.2019 gleichfalls von beiden jeweils zur Hälfte gezahlt.

Arbeitslosenversicherung:
Hier liegt der Beitragssatz seit Beginn 2019 bei 2,5%, auch jeweils 1,25% geteilt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Pflegeversicherung:
Der Beitragssatz liegt hier bei 2,55 %, also 1,525 % je Seite. Hier gibt es jedoch Zuschläge, die dann nur der Arbeitnehmer trägt. Kinderlose Arbeitnehmer müssen 0,25% zusätzlich in die Pflegeversicherung einzahlen. Etwas anders sieht es im Bundesland Sachsen aus. Dort müssen die Arbeitnehmer einen höheren Beitrag entrichten und zwar 2,025 %. Für kinderlose Arbeitnehmer sogar 2,275 %. Die Arbeitgeber in Sachsen zahlen immer nur 1,025%
Die Sozialabgaben für Ihren Bruttolohn listet der Brutto-Netto-Rechner nach der Berechnung im Detail auf.

Bin ich Sozialversicherungspflichtig?


Grundsätzlich gilt, ab 450,01 € Einkommen entsteht die Beitragspflicht zu den Sozialversicherungen. Die Grenze nach oben ist abhängig von der jeweiligen Versicherung. Bei der Kranken- und Pflegeversicherung liegt sie bei (West und Ost) 4.537,50 € monatlich und bei der Renten- und Arbeitslosenversicherung bei West, 6.700,00 € und Ost, 6.150,00€ monatlich. Selbstständige sind in der Regel außerhalb der Versicherungspflicht, können sich jedoch weiterhin gesetzliche versichern.

Bei Minijobs, bis 450,00€ erden die Sozialabgaben pauschal vom Arbeitgeber gezahlt. Es entstehen 13% für die Krankenversicherung, 15% für die Rentenversicherung, 1% Umlage für Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, etc., sowie 2% für Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag.