Steuerklasse

Wie werden Steuerklassen verwendet?

Steuerklassen bestimmen die Höhe der Abzüge auf den Lohn/Gehalt für die Steuerkasse. Alle Arbeitnehmer werden einer Steuerklasse zugeordnet und damit ist es eine wichtige Angelegenheit. Wie viel Geld nach der Berechnung mit dem Brutto-Netto-Rechner übrig bleibt, liegt auch ganz erheblich an der Steuerklasse.


In der jeweiligen Steuerklasse wird die Höhe der Lohn- und Kirchensteuer wie auch der Solidaritätszuschlag definiert. Kirchensteuer natürlich nur für die Arbeitnehmer die dazu veranlagt werden können.

Steuerklasse 1

In der Steuerklasse eins finden sich alle ledigen, geschiedenen oder verwitwete Arbeitnehmer. Einschränkung sich alleinerziehende Arbeitnehmer/innen. Diese Steuerpflichtigen können die Steuerklasse 2 beantragen.

Steuerklasse 2


Die Steuerklasse zwei ist den alleinerziehenden Arbeitnehmern/innen vorbehalten. Sie profitieren von der sofortigen Berechnung des Alleinerziehendenbelastungsbetrag. Dadurch ist das zur Verfügung stehende ausgezahlten Einkommen höher.

Steuerklasse 3


In der Steuerklasse drei finden sich verheiratete Paare oder eingetragene Lebensgemeinschaften wieder, bei den der Unterschied in Einkommen recht groß ist. Der besserverdienende Partner wählt die Steuerklasse 3 und zahlt die niedrigsten Steuern. Zwingenderweise muss die andere Person dann die Steuerklasse 5 wählen, die den höheren Steuerabzug beinhaltet. Eine Beratung bei einem Steuerberater ist angebracht.

Steuerklasse 4


In der Steuerklasse vier werden automatisch alle Verheirateten (eingetragene Lebensgemeinschaften) eingeordnet. Diese Steuerklasse ist bei weitgehend gleichem Einkommen der Partner die richtige Wahl. Eine weitere Anpassung ist mir dem Faktorenverfahren möglich. Es geht darum, die tatsächlich zu zahlenden Steuern so genau wie möglich zu bestimmen, um nicht monatlich deutlich zu viel, oder zu wenig Steuern zahlen zu müssen. Im Lohsteuerjahresausgleich werden evtl. Abweichungen der Vorausberechnung nachträglich korrigiert.

Steuerklasse 5


Die Steuerklasse fünf führt zu einer hohen monatlichen Besteuerung und ist dem jeweiligen Partner, der in der Steuerklasse drei eingetragen ist, zugeordnet.

Steuerklasse 6


Die Steuerklasse sechs ist für Arbeitnehmer die mehr als nur einen Arbeitgeber haben. Grundlage ist, dass der zweite Job oberhalb eines Minijobs mit mehr als 450,00 € monatlich vergütet wird. Die Abzüge vom Bruttolohn sind hier besonders hoch, da sich in Verbindung mit dem ersten Job die Steuerprogression deutlich bemerkbar macht.

Grundsätzlich kann die monatliche Steuerlast durch eingetragene Freibeträge (z. B. Kinderfreibetrag oder Fahrtkosten) verringert werden. Es geht immer darum, der tatsächlichen jährlichen Steuerpflicht so nahe wie möglich zu kommen.