Steuerlast

Belastung durch Steuern

Die Steuerlast wird in der Regel beschrieben als die "Belastung durch Steuern". Sie gibt also an, wie viele Steuern ein Arbeitnehmer zu zahlen hat. Da in Deutschland aber zusätzlich zu den Steuern auch noch Sozialabgaben wie beispielsweise Krankenversicherung und Rentenversicherung zu zahlen sind, spricht man häufig auch von der Abgabenlast.


Die Abgabenlast, die ein Arbeitnehmer zu zahlen hat, ist die Summe der Steuern und Sozialabgaben. Genau bedeutet das, die Abgabenlast errechnet sich aus der Summe von:


Die Steuerlast lässt sich auch mit dem Brutto-Netto-Rechner darstellen

Wie wird die Steuerlast berechnet?

Maßgeblich für die Steuerlast ist der persönliche Steuersatz des Arbeitnehmers. Dieser stellt den Durchschnittssteuersatz des gesamten Einkommens dar und gibt an, welchen prozentualen Anteil des jeweiligen Einkommens an das Finanzamt gezahlt werden muss.
Ihren Steuersatz können Sie entweder selber berechnen oder durch einen Steuerrechner online ermitteln. Unser Brutto-Netto-Rechner zeigt Ihnen genau, wie viel Lohnsteuer Sie monatlich zahlen müssen und mit wie viel Ihre Sozialabgaben zu Buche schlagen. Somit können Sie direkt Ihre persönliche Steuerlast, aber auch die gesamte Abgabenlast ersehen.

Die Steuerlast im internationalen Vergleich


Neben dem steuerfreien Grundbetrag gibt es weitere Steuerfreibeträge Die Steuern und Sozialabgaben sind in den letzten Jahren zwar leicht gesunken, Deutschland liegt damit, international gesehen, aber noch immer deutlich über dem Durchschnitt und wird im europäischen Raum nur noch von Belgien übertroffen. Das folgt aus einer Bekanntmachung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vom 11.04.2019.
Im Jahr 2018 lag der Anteil von Steuern und Sozialabgaben für alleinstehende Arbeitnehmer mit durchschnittlichem Einkommen bei 49,5 Prozent. Beinahe die Hälfte des Einkommens wird also durch die Abgabenlast aufgezehrt. 2017 lag dieser Wert durchschnittlich bei 49,6 Prozent, also ein klein wenig höher. Der Durchschnitt der OECD-Mitgliedsstaaten liegt deutlich niedrieger bei 36,1 Prozent. Die Arbeitnehmer dort haben also eine deutlich gesenkte Steuerlast als in Deutschland üblich.