Vollzeit

Was bedeutet eine Vollzeit-Beschäftigung?

Mit dem Begriff „Vollzeit“ wird eine Abgrenzung zur Teilzeit Beschäftigung festgelegt. Üblicherweise gelten Beschäftigungsverhältnisse bei den die regelmäßige Arbeitszeit zwischen 36 und 40 Wochenstunden beträgt als Vollzeitbeschäftigung. Der Arbeitnehmer arbeitet für den Betreib in der dort üblichen Definition eines vollen Arbeitstages. Ein ergänzender Begriff ist „Vollzeitangestellte/r“. Dieser Begriff meint genau das gleiche.


In aller Kürze:

  • Volle betriebliche Arbeitszeit den gesamten Tag
  • Üblicherweise 36-40 Stunden in der Woche
  • Ein Wechsel in Teilzeit ist bedingt möglich

35 Wochenstunden: Was ist nun, wenn in einem Betrieb die regelmäßige Arbeitszeit nur 35 Wochenstunden beträgt, z. B. durch branchenspezifische Tarifabschlüsse? Auch diese Beschäftigungsverhältnisse sind Vollzeitbeschäftigungen, nur muss dann die Teilzeitbeschäftigung weniger als 35 Stunden betragen.

Von Vollzeit- auf Teilzeitbeschäftigung

Sollte der Wunsch bestehen von Vollzeit- auf eine Teilzeitbeschäftigung zu wechseln, ist dieses unter bestimmten Bedingungen möglich. Sie müssen dazu mindestens 6 Monate in dem Betreib arbeiten und er muss mindestens 15 Mitarbeiter haben. Auszubildende werden nicht mitgezählt.
Der Wunsch nach einer geringeren Arbeitszeit muss drei Monate vor dem Wunschdatum im Unternehmen eingereicht werden und auch zwingend eine Begründung enthalten. Ferner ist anzugeben wie vielen Stunden Sie in Zukunft arbeiten wollen. Der Arbeitgeber kann diesem Antrag zustimmen, er ist aber nicht dazu verpflichtet. Legt der Arbeitnehmer Ihnen die Ablehnung später als einen Monat vor dem Zieldatum vor, reduziert sich die Arbeitszeit automatisch, wie beantragt. So ist die gesetzliche Auslegung, aber ob man in diesem Fall auf seinen Standpunkt beharrt, muss man gut überdenken. Eine rechtliche Auseinandersetzung ist dann wahrscheinlich.

Kann ich von einer genehmigten Teilzeitstelle wieder zurück auf eine Vollzeitstelle?

Das ist nicht einfach, da das Unternehmen dazu keine rechtliche Verpflichtung hat. Es wäre also durchaus möglich, dass Ihnen die Rückkehr auf eine Vollzeitstelle verweigert wird. Rein rechtlich haben Sie nur den Anspruch, dass Sie bei einer neu geschaffenen Vollzeitstelle zuerst gefragt werden müssen, ob Sie diese, bei der entsprechenden Qualifikation, annehmen wollen."
Die Berechnung Ihrer Vollzeitbezüge und was davon übrig bleibt, machen Sie mit dem Brutto-Netto-Rechner von lohncheck24.de